Runde 2 - Deutlich, deutlich


BREAKING NEWS (18:30): Wir haben gerade mit 3:1 gegen die SF Dortmund-Brackel gewonnen und unseren ersten Platz verteidigt. Wir gehen morgen früh also mit einem Mannschaftspunkt Vorsprung in die letzte Runde gegen den USV Potsdam!


Hallo liebe Wartenden,
während die Jungs gerade gegen die vier Jungs vom Trepower SW spielen und nach 20 Minuten natürlich noch nicht allzu viel geschehen ist, werde ich versuchen die zweite Runde zu rekapitulieren und euch von dieser schönen Runde zu berichten:
Ausgesetzt hat in Rund zwei
Åke, weil Robert bei den ganz starken Mannschaften als Gegner pulsieren sollte und wir den SK Blauer Springer Paderborn zwar nicht für schwach, aber durchaus für gut schlagbar hielten. Wir gingen also mit der Aufstellung Luis, Lennart, Henning, Robert ans Brett und Åke spielte im Ersatzspielerturnier einen doch sehr schwachen Gegner absolut problemfrei an die Wand. Auch das ist eine der Stärken von Åke, er kann seine Leistung immer abrufen und Schwankungen sind doch sehr selten, so dass er nahezu ein sicherer Punkt gegen schwächere Gegner ist! Sehr Schön.
Fangen wir dieses Mal in der Partiebesprechung von hinten an, also bei Robert an Brett 4. Robert hat in seiner Partie mit Weiß gegen Skandinavisch mit d3, Sf3, g3 und 0-0 gespielt und dem Gegner langsam aber sicher die Züge ausgehen lassen. Dann hat Roberts Gegner einen schlechten Zug gemacht, so dass Robert einfach zwei Bauern einsammeln konnte. Dann wurden einfach alle Schwerfiguren getauscht, die Stellung verbessert und schließlich durch eine Minitaktik noch ein Springer gewonnen und die Partie sicher gewonnen. Eine sehr starke Partie!
An Brett 3 hat Henning durch die Vorbereitung sofort nach der Eröffnung eine angenehme Stellung gegen das Londoner System gehabt und der Gegner sah sich herausgefordert 10.Lxh7+ zu probieren, was aber einfach nicht korrekt war und gegen einen taktisch so starken Spieler wie Henning glatter Selbstmord ist. Henning hat auch genau das bewiesen, er hat das Opfer angenommen, seinen König erst nach h6 und dann nach g7 gestellt, alle weißen Angriffe abgewehrt und dann in einem überzeugenden Gegenangriff im Zentrum und über die c-Linie gewonnen. So widerlegt man Opfer!
Zu Lennarts Partie sollte man besser nicht allzu viel sagen, weil das war echt das absolute Chaos. Er hat seinen Gegner in der Eröffnung überspielt und eine Qualität gewonnen, dann sehr sehr viel Gegenspiel zugelassen, was dann Schlussendlich die Qualität wieder verloren hat und eine glatte Verluststellung übrig blieb, die Lennart dann mittels eines Fehlers des Gegners und taktisch sehr schönem Spiel dann doch noch irgendwie gewonnen hat.
An Brett 1 wurde von Luis die wohl beste Partie des ganzen Turniers gespielt, die meine absolute Empfehlung für jemand ist, der sich eine tolle Partie ansehen möchte. Luis gleicht nach der Eröffnung mit Schwarz sofort aus, aktiviert und verbessert seine Figuren, stellt einige Figuren in das gegnerische Lager und gewinnt das entstehende Endspiel mit einer überraschen Königswanderung zum gegnerischen König um dort Matt zu setzen. Hier die Partie, für alle die sich das Meisterwerk und die schöne Schlussidee ansehen wollen:
Irkilmez - Engel
Schlussendlich haben wir also mit
4:0 gewonnen und uns zum ersten Mal in diesem Turnier den ersten Platz erkämpft. In der dritten Runde sollte der der Gegner dann SK Freising heißen und wie es uns da ergangen ist, erfahrt ihr später.
blog comments powered by Disqus